Wunden

Gelb gewinnt!

Betadona® Wund-Gel und Betadona® Wund-Spray bekennen bei ihrer „Mission Desinfektion“ Farbe. Das ist nicht nur clever, sondern auch praktisch.

Eine Verletzung in Eigenregie behandeln? Bei kleinen, oberflächlichen Alltag-Auas kein Problem. Zunächst die Wunde sorgfältig reinigen – am besten unter fließendem Wasser. Kleine Fremdkörper wie Steinchen, Glas- oder Holzsplitter können mit einer Pinzette entfernt werden. Nach der Reinigung von grobem Schmutz folgt dann Schritt Zwei – die rasche und zuverlässige Desinfektion mit Betadona® Wund-Gel oder -Spray.

Der darin enthaltene Wirkstoff Povidon-Iod bietet ein breites Wirkspektrum gegen Erreger von Wundinfektionen wie Bakterien, Viren, Pilze oder bestimmte Einzeller. Die Anwendung brennt nicht beim Auftragen, ist schmerzfrei und lässt die mikrobielle Belastung in offenen Wunden deutlich absinken. Der Clou: Ein nachlassender Farbindikator zeigt an, ob der Wirkstoff verbraucht ist!

Povidon-Iod zur Desinfektion

Die Helferleins aus dem Hause Betadona® binden das wirksame Iod in eine gut verträgliche Form, das Povidon. In der Wunde selbst wird das Iod dann konstant nach und nach freigesetzt und kann seine Wirkung entfalten. Jodtinktur ist ein altbekanntes Mittel zur Versorgung von Wunden. Allerdings hat das Original oftmals allergische Reaktionen hervorgerufen, und auch meist – durch den darin enthaltenen Alkohol – auf der Haut gebrannt. Das in Betadona® Wund-Gel oder -Spray enthaltene Iod ist einem Povidon-Iod-Komplex eingebunden und wird im „Slow-Modus“ frei gesetzt, also nach und nach. Die Vorteile: Kein Brennen auf der Haut, bessere Verträglichkeit – und der eingebaute Farbindikator.

Blassgelb heißt: bitte mehr!

Povidon-Iod wirkt umfassend keimtötend und ist wirksam gegen Bakterien, Pilze, Sporen, Viren und bestimmte Einzeller (Protozoen). Die schädlichen Wund-Eindringlinge und Erreger unschädlich zu machen ist ein harter Job, den das Povidon-Iod bravourös löst. Das sieht man auch. Denn im Zuge des „Kampfes“ gegen Bösewichte wie Bakterien & Co verliert das Iod nach und nach seine gelb-bräunliche Farbe. Für uns ein klares Signal: Nachschub muss her! Ist nur noch blassgelbe Farbschicht auf der Wunde zu sehen, sollte man die Produkte darum unbedingt erneut aufgetragen, um nicht an Wirkkraft zu verlieren. Färbt Povidon-Iod mal auf die Kleidung ab, keine Sorge: das geht beim normalen Waschgang in der Maschine wieder raus. Damit keine Flecken, aber umso mehr Wirkung zurückbleiben.

AT-BETWC-2100019

Über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen informieren Gebrauchsinformation, Arzt oder Apotheker.

Ähnliche Artikel