Wunden

Hausapotheke für Kinder: Für den Notfall gut gerüstet

„Mama, aua!“ – egal, ob man das als Mama, Papa, Tante, Oma oder Opa hört, sofort schrillen die Alarmglocken: Oje, jetzt ist erste Hilfe gefragt! Gut, wenn man darauf vorbereitet ist.

Denn genauso wichtig, wie den Mini-Me bei schmerzhaften Hoppalas liebevoll zu trösten, ist es, eine optimal ausgestattete Hausapotheke zur Hand zu haben. Für kleine Auas ebenso wie für typische Wehwehchen wie Husten, Durchfall oder Fieber. Die besten Tipps für die vorbildlich ausgerüstete Hausapotheke gibt’s hier.

Wunder entdecken – Wunden riskieren

Kinder sind von Natur aus kleine Abenteurer. Sie wollen die Welt mit allen Sinnen entdecken und, buchstäblich, begreifen. In den ersten Lebensjahren durchlaufen die Kleinen eine rasante motorische Entwicklung. Sie freuen sich am Tun und an der Bewegung – welche übrigens auch die neuronalen Zentren im Gehirn stimuliert und wichtige Nervenverbindungen aufbaut. Und das ist, weiß man mittlerweile, wiederum die Voraussetzung für Sprachentwicklung und Denkvermögen. Für Eltern und andere Bezugspersonen bedeutet das: die Antennen gefühlt rund um die Uhr auf Empfang zu stellen. Denn in jedem Moment kann es passieren: Der Nachwuchs-Abenteurer kommt schluchzend an, präsentiert sein aufgeschlagenes Knie, den Kratzer am Ellbogen, die Schnittwunde an der Hand, einen verbrannten Finger. Oder aber der kleine Liebling hat sich auf seiner „Entdeckungsreise“ verkühlt, er hustet und die Nase rinnt. Was tun? Trösten – und cool bleiben! Denn mit einer gut gerüsteten Hausapotheke ist man auf jede Situation optimal vorbereitet.

Weil ein „Bussi drauf“ oft nicht genug ist – das gehört unbedingt in Ihre Hausapotheke:

Die Hausapotheke für kleine Auas:

  • Erster Schritt bei Verletzungen, Verbrennungen, Abschürfungen: die Wundbehandlung, z.B mit Betadona® Wund-Gel oder Betadona® Wund-Spray. Der Wirkstoff Povidon-Iod wirkt hier umfassend keimtötend und ist wirksam gegen Bakterien, Pilze, Sporen, Viren. So lassen sich kleine Auas rasch und sicher desinfizieren und behandeln.
  • Schritt Zwei: Pflasterstrips mit bunten Motiven sind nach der Wundbehandlung ein cooles Trostpflaster.
  • Verbandmaterial in verschiedenen Größen
  • Schere und Pinzette
  • Mullbinden, Brandwundauflage und Dreieckstuch
  • Taschenlampe

Die Hausapotheke für kleine Wehwechen:

  • Digitales Fieberthermometer
  • Wärmeflasche
  • Mittel gegen Zahnungsbeschwerden/ Entzündungen im Mundraum
  • Hustenmittel
  • Cremes/Salben gegen Hautentzündung im Windelbereich
  • Fieberzäpfchen oder -saft in altersgerechter Dosierung
  • Kochsalz-Nasenspray bzw. Nasenspray für Kleinkinder/Kinder
  • Erkältungsbalsam für Säuglinge/Kinder
  • Elektrolyt-Lösung (bei Durchfall)
  • Entschäumer gegen Blähungen
  • Kindergerechter Insektenschutz
  • Lausschutzmittel

Ebenfalls in die Hausapotheke in Kinderhaushalten gehören eventuell persönliche Medikamente, die der Nachwuchs regelmäßig benötigt.

Für alle Notfälle bestens gerüstet

Warum die Hausapotheke Hausapotheke heißt? Weil sie einen fixen Platz im Haus, bzw. der Wohnung haben sollte. Denn der bestsortierte Erste-Hilfe-Vorrat hilft nichts, wenn man ihn im Notfall suchen muss. Das Badezimmer ist übrigens nicht der geeignete Platz für Medikamente&Co, die hohe Luftfeuchtigkeit kann Inhaltsstoffe in den Arzneimitteln verändern und deren Wirksamkeit beeinträchtigen. Auch auf direkte Sonneneinstrahlung oder einen Platz direkt neben der Heizung sollte man verzichten. Also: die Hausapotheke lieber in einen stabilen Medizinschrank packen, der im Vorzimmer oder in der Abstellkammer auf seinen Einsatz wartet. Dass dieser kindersicher und damit verschließbar sein muss, versteht sich von selbst. Dann ist man für alle Hoppalas der kleinen Abenteurer gewappnet.

Ähnliche Artikel