Lifestyle

DIY Osterdeko

Für eine frühlingshafte Stimmung zuhause.

Mit den ersten Frühlingstagen steht auch Osten schon fast vor der Tür. Sie möchten die eigenen vier Wände frühlingshaft dekorieren und sich selbst schon langsam in die richtige Osterstimmung bringen? Lassen Sie sich von unseren DIY-Dekoideen inspirieren und geben Sie Ihren Wohnräumen einen frisch-frühlingshaften und festlich-österlichen Anstrich. Nur keine Scheu, Dekorationen basteln geht ganz einfach und kostet nicht viel Zeit und Geld. Auch Kinder helfen mit Begeisterung und Ausdauer bei der Osterbastelwerkstatt.

Eierlei – Bunte Ostereier machen Laune

Der Klassiker: Bunte Eier sind von Ostern nicht mehr wegzudenken. Schöner als die Kunststoffversion sind selbst gefärbte Hühnereier. Das geht natürlich am besten mit der weißen Variante. Einen weiteren Mehrwert bietet das Hühnerei: Der Inhalt lässt sich noch zu unzähligen leckeren Speisen und Backwaren verarbeiten, über Rührei, Quiche, Kuchen, Muffins, und vieles mehr. Zuerst die Eier jeweils vorsichtig anstechen und den Inhalt in eine Schüssel auspusten. Vorsicht, rohe Eier müssen schnell verwendet werden!

Zum Färben gibt es viele Möglichkeiten: Die natürliche Färbung erreichen Sie mit färbenden Extrakten aus natürlichen Materialien wie Malventee, Rote-Rüben-Saft, Spinat und Kurkuma. Alternativ oder zusätzlich können Sie und Ihre Helfer sich mit anderen Eierfarben, Wasserfarben und Aufklebern austoben. Vielfältige Muster entstehen durch Malen mit dem Pinsel, Spritzen mit einer alten Zahnbürste oder Tupfen mit Schwämmchen und Fingern. Die bunten Kunstwerke eignen sich gut zum Aufhängen in der ganzen Wohnung.

Osternest für Esstisch und Kommode

Für kreatives Arbeiten mit Moos, Blumen und Zweigen brauchen Sie nicht viel einzukaufen. Wenn Sie keinen Kranz aus Zweigen oder Blumen flechten möchten, erleichtern Sie sich die Arbeit mit einem Steckmooskranz vom Floristen. Dieser ist schon mit Moos verkleidet und Sie fügen nur noch Weidenzweige, Blumen und andere Ergänzungen hinzu. Legen Sie das Osternest auf einen Teller und füllen sie den Platz in der Mitte je nach Geschmack mit Watte, Ostergras und Eiern. Alternativ können Sie auch im eigenen Garten oder im nahegelegenen Wald Moos oder Zweige sammeln.

Bepflanzte Eier

Frisches Grün auf den Tisch bringen leere geköpfte Eier, die mit einem kleinen Frühblüher wie einem kleinen Stiefmütterchen oder einer Schlüsselblume bepflanzt werden. Wenn Sie Kressesamen verwenden, erhalten Sie sogar eine essbare Tischdekoration für die Ostertafel.

Ostergirlande

Oster-Girlande

Für eine Girlande gibt es vielfältigste Möglichkeiten. Vielleicht haben Sie bunte Papierreste zuhause, denen Sie neues Leben einhauchen können? Zeichnen Sie zuerst auf einem Stück Karton eine Figur, z.B. ein Osterhase oder ein Osterei, die Sie dann als Schablone verwenden. Schneiden Sie die Figur aus und legen Sie sie auf ein buntes Stück Papier. Malen Sie die Schablone mit einem Bleistift auf dem bunten Papier nach und erschaffen Sie so die Grundlage für Ihre Oster-Girlande.
Je nach Länge Ihrer Girlande schneiden Sie verschiedene Figuren aus und ziehen Sie die Schnur Ihrer Girlande durch Löcher auf Ihren Figuren, die Sie zuvor mit einem Locher gestanzt haben.

Vorsicht vor Schnittwunden beim Basteln!

Wir hoffen, Sie konnten ein bisschen Inspiration für Ihre DIY Osterdeko mitnehmen. Haben Sie dabei auch an Ihre Hausapotheke gedacht? Sie sollten immer Pflaster und eine gut verträgliche Wunddesinfektion wie Betadona® Wund-Gel oder Wund–Spray im Haus haben, damit Sie kleine Kratzer und Schnitte beim Basteln schnell und effektiv versorgen können. So sind kleine Malheure schnell vergessen.

Wir wünschen viel Spaß beim Basteln und ein schönes Osterfest!

Ähnliche Artikel