Familie

Kürbis Schnitzen leicht gemacht

Ein Spaß für die ganze Familie.

Wer hat sich nicht schon einmal in der Zeit des Halloween-Festes von einem gruselig anmutenden Kürbis-Kopf erschrecken lassen? Mittlerweile etabliert sich die Gruselnacht auch bei uns zur Tradition. Dafür darf die richtige Dekoration nicht fehlen. Gruselige Kürbis-Köpfe lassen sich ganz einfach schnitzen und bereiten Spaß für die ganze Familie. Alles, was man dazu braucht, findet man in jedem Haushalt.

Welcher Kürbis eignet sich?

Für das Schnitzen eines gruseligen Halloween-Kürbisses eignet sich am besten eine der größeren Sorten. Diese lassen sich besser bearbeiten, da das Fleisch nicht zu fest und das Innere nicht zu faserig ist. Am besten nimmt man einen Ghost Rider oder einen Jack O‘Lantern Kürbis, die ohnehin eher für Halloween als zum Kochen geeignet sind. Grundsätzlich eignen sich aber alle Sorten. Es kommt nur darauf an, wieviel Arbeit man in das Schnitzen investieren möchte.

Was benötige ich fürs Basteln?

Für die Schnitzarbeiten nehmen Sie am besten ein spitzes Messer oder ein Kürbis-Sägemesser bzw. ein dünnes Sägeblatt. Das Messer sollte nicht zu groß sein, da man sonst Schwierigkeiten bei den feineren Konturen der Fratze hat. Für das Aushöhlen eignet sich ein Esslöffel. Falls vorhanden, empfiehlt sich aber auch ein Portionierlöffel für Speiseeis. Hiermit kommt man besser ins Fleisch und man kann größere Mengen aushöhlen. Für das Anzeichnen des Gesichts eignet sich am besten ein Folienstift, da sich dieser leicht wieder entfernen lässt. Hat man nur einen Edding zur Hand, so können die übrig gebliebenen Farbreste zum Beispiel mit Terpentin entfernt werden. Wichtig ist, je kleiner die Kinder, desto weniger Details sollte man anzeichnen, da sich der Schwierigkeitsgrad beim Schnitzen sonst erhöht. Im Internet finden Sie zahlreiche Vorlagen für verschiedene Muster.

Wie geht man vor?

Als erstes schneidet man oben einen Deckel ab. Hierbei sollte das Messer schräg gehalten werden, damit man den Deckel nachher auch wieder aufsetzen kann, ohne dass er in den Kürbis fällt. Den Kürbis von unten aufzuschneiden ist zwar auch eine Möglichkeit, jedoch kann in diesem Fall Flüssigkeit an der Öffnung austreten. Nachdem man sich einen Weg in den Kürbis hinein geschaffen hat, geht es ans Aushöhlen. Zunächst kann man die Kerne ruhig mit der Hand herausholen und anschließend mit dem Löffel das überflüssige Fruchtfleisch herausschaben.

Vorsicht beim Schneiden

Haben Sie sich ein schönes Muster für das Gesicht ausgesucht, so malen Sie es auf die Schale und schnitzen dann entlang der Zeichnung das Gesicht aus. Hierbei ist jedoch Vorsicht geboten. So ein Kürbis kann schon mal mehr Widerstand leisten, als erwartet. Schnell können dabei Verletzungen passieren. Sollte dies einmal geschehen, so erfahren sie hier, wie man bei Schnittwunden am besten reagiert. Geht man jedoch achtsam vor, so ist man auf der sicheren Seite. Das Kürbis-Sägemesser kann das Schnitzen durchaus erleichtern.

Wie kann man den Kürbis haltbar machen?

Hat man das Motiv in den Kürbis geschnitzt, so empfiehlt sich, ihn alle zwei Tage mit Schimmelentfernern einzusprühen, falls man gedenkt, ihn länger als Deko zu behalten. Um ein Austrocknen der geschnitzten Augen, Nase und Mund zu verhindern, sollte man zudem die Schnittkanten mit Vaseline oder Melkfett eincremen. Ansonsten ist der Kürbis fertig und Halloween kann kommen.

Ähnliche Artikel