Familie

Familiensportarten im Herbst

Machen Sie mit Ihren Kindern zusammen Sport, profitiert die ganze Familie: Die gemeinsame Aktivität unterstützt das Zusammengehörigkeitsgefühl als starkes Team.

Kleine Stubenhocker brauchen oft nur einen Anstoß, um in die Gänge zu kommen. Sie können als gutes Vorbild für genügend Bewegung vorangehen und Familienzeit auch gleich für die eigene Fitness nutzen. Nicht zuletzt stärken Unternehmungen in der Natur Bewusstsein und Achtsamkeit für die Umwelt und bringen ganz automatisch Entschleunigung in den Alltag. Bewegung baut körperlichen Stress ab, macht gute Laune und hält gesund. Und sie stärkt nebenbei das Immunsystem für die nächste Erkältungssaison. Im Herbst ist es noch oft warm, aber nicht mehr heiß: perfekte Bedingungen, um zu starten!

Sport mit Kindern – es gibt viele Möglichkeiten

Es gibt viele Sportarten, bei denen Kinder mitmachen können. Wir haben Vorschläge für Sie zusammengestellt. Auch viele Sportvereine bieten Programme mit regelmäßigen Kursen für Familien an. Doch auch ohne Mitgliedschaft können Sie sich gemeinsam fit halten. Auch am Equipment sollten gemeinsame Unternehmungen nicht scheitern: Die meiste Ausrüstung lässt sich zuerst einmal ausborgen und wenn Sie eine Sportart regelmäßig betreiben möchten, kann sie dann immer noch nachgekauft werden.

Wandern

Wandern können Sie mit Kindern praktisch ab der Geburt, mit Wagen oder Tragehilfe. Ab drei Jahren können kurze Strecken selbst bewältigt werden. Planen Sie reichlich Zeit für häufige Pausen ein. Damit Sie Ihren Kindern das Wandern schmackhaft machen können, sollte es entlang des Weges genug Sehenswertes zu entdecken geben. Ausgezeichnet eigenen sich daher Märchenwanderwege, andere Themenwege oder Sinnespfade, die die Aufmerksamkeit der fünf Sinne an kreativ gestalteten Stationen trainieren. Wandern mit Eseln oder Alpakas wird an manchen Orten angeboten und ist ein echtes Highlight (nicht nur) für Kinder.

Inlineskaten

Inlineskaten stärkt die Balance, bringt Geschwindigkeit und stärkt die Beinmuskulatur. Es ist für Kinder ab etwa fünf Jahren erlernbar. Hierzu suchen Sie am besten eine asphaltierte Strecke aus, auf der es sich reibungslos gleiten lässt. Angesichts des Verletzungsrisikos sollten alle Teilnehmer mit Schutzkleidung ausgestattet sein.

Radfahren

Radfahren lässt sich hervorragend in den Alltag integrieren, um Kurzstrecken zu bewältigen. Kleinkinder können mit dem Laufrad mitfahren, mit vier bis fünf Jahren können Kinder das Fahren ohne Stützräder erlernen. Mit älteren Kindern können Sie auch Touren unternehmen, zum Beispiel um Bekannte zu besuchen oder ein Ausflugsziel zu besichtigen, oder mit Abenteurern, die schon ein Mountainbike besitzen, über Stock und Stein durch den Wald fahren. Seien Sie dabei immer für kleine Sportverletzungen gerüstet.

Schwimmen

Bei schlechterem Wetter können Sie zusammen im Hallenbad schwimmen gehen. In Freizeitbädern können die Kleinen Schwimmkurse besuchen oder die Rutschen hinuntersausen, während die Erwachsenen Bahnen ziehen oder in der Dampfsauna entspannen.

Klettern

Klettern bietet kleinen Gipfelstürmern eine Herausforderung. Bouldern oder gesichertes Klettern an Kletterwänden werden ab einem Alter von 4 Jahren empfohlen. Hier können Sie Ihren Kindern leicht vermitteln, wo es auf Sicherheit ankommt und ihr Verantwortungsbewusstsein stärken. Beim Klettern in einem Hochseilgarten, der in der Regel für Kinder ab 6 Jahren erlaubt ist, befindet man sich mitten in der Natur, überwindet Ängste und wächst über sich hinaus.

Unser Extra-Tipp für den Herbst: Buchen Sie eine Familien-Kanutour auf dem Fluss. Die Abstimmung beim Paddeln fördert den Teamgeist. Diese Touren werden oft an ruhigen Streckenabschnitten mit zahlreichen Pausenmöglichkeiten angeboten. So können Sie den Weg entspannt zurücklegen und die Natur am Fluss genießen.

Auch im Park vor der Tür gibt es viele Möglichkeiten: Von Frisbee spielen über Boccia bis hin zu Federball und anderen Ballspielen können Sie sich etwas aussuchen, das allen Familienmitgliedern Spaß macht.

 

Ähnliche Artikel