Familie

Ein Haustier als neues Familienmitlied

Was es zu beachten gibt.

Nicht nur bei Kindern stehen Haustiere oft ganz oben auf der Wunschliste. Ob nun Hunde, Katzen oder Kleintiere, wie Hamster oder Meerschweinchen – tierische Familienmitglieder sind keine Seltenheit in vielen Haushalten. Sicher, Hunde gelten als treue Begleiter und mit einem süßen Kätzchen lässt es sich sehr gut kuscheln. Doch so einfach lässt sich die Entscheidung über ein Haustier letztlich nicht treffen. Über die Verantwortung, die eine Anschaffung mit sich bringt, sollte man sich vorher bewusst werden.

Ein Tier passend zur Wohnsituation

Sofern man kein Eigentum besitzt, muss eine Anschaffung zunächst mit dem Vermieter abgeklärt werden. Des Weiteren sollte man sich darüber im Klaren sein, dass vor allem bei Kleintieren genügend Platz für einen ausreichend großen Käfig sowie unter Umständen auch genügend Auslauffläche innerhalb der Wohnung verfügbar sein sollte. Bei der Anschaffung von Katzen muss man zudem darauf achten, ob es sich um Freigänger oder Wohnungskatzen handelt. Freigänger-Katzen reagieren oft gereizt, wenn man ihnen den gewünschten Freigang nicht bieten kann. Eine Wohnung mitten in der Stadt oder im 5. Stock eines Wohnhauses empfiehlt sich daher weniger.

Haustiere sind lebendige Wesen

Haustiere, egal ob Hund, Katze oder Meerschweinchen, brauchen Pflege und Fürsorge, die über die reine Futtergabe hinaus geht. So müssen unter anderem Katzenklos und Käfige täglich gereinigt, Hunde ausgeführt, aber auch mal Tierärzte aufgesucht werden. Zu guter Letzt brauchen Katzen regelmäßige Streicheleinheiten und Hunde eine aufmerksame Erziehung. Möchte man seinen Kindern den Wunsch nach einem Haustier erfüllen, so sollte man sich auch darüber bewusst sein, dass es sowohl bei Hund und Katze, aber auch Käfigtieren, zum Beispiel beim Spielen zu Verletzungen kommen kann. Sei es, weil der Hund so wild herumtollt, dass das Kind möglicherweise gestoßen wird oder weil das Kind unachtsam ist oder mit dem Kuscheln übertreibt und gekratzt wird. Hier ist es wichtig an die Vorsorge in Form von Impfungen zu denken. Kleine Schrammen, die beim Spielen entstehen können, sollten einer Anschaffung jedoch nicht im Wege stehen, schließlich können solche Dinge auch ohne Einwirkung anderer geschehen.

Laufende Kosten nicht vernachlässigen

Auch über das Thema Aufwand sollten sich potenzielle Haustierbesitzer vor der Anschaffung viele Gedanken machen. So nehmen Haustiere nicht nur enorm viel Zeit in Anspruch. Auch die Kosten, die durch tierische Familienmitglieder im Nachgang entstehen, dürfen nicht unterschätzt werden. Neben der Anschaffung einer Erstausstattung wie Käfig, Körbchen und Kratzbaum, kommen laufende Kosten für Futter, Pflege, medizinische Versorgung und teilweise sogar Steuern (bei Hunden) auf den Halter zu. Bei der Urlaubsplanung sollte ebenfalls bedacht werden, dass nicht jedes Tier ohne weiteres mit der Familie auf Reisen gehen kann. Einerseits ist das Mitbringen von Haustieren nicht überall gestattet, andererseits verlassen zum Beispiel Katzen nur ungern ihr Revier.

Ein Freund fürs Leben

Haben Sie sich alles gut überlegt und entscheiden sich für die Anschaffung eines Haustieres, so gewinnen Sie sicherlich ein wertvolles Familienmitglied hinzu. Für die Anschaffung sollte man auch das Tierheim in Betracht ziehen. Zwar bekommt man dort eher selten ein Tier im Babyalter. Jedoch ist einem die Liebe und Dankbarkeit der Tiere sicher, wenn man sie in die Familie aufnimmt.

Ähnliche Artikel