Wunden

Sicher in der Küche – wie Sie Gefahren erkennen und vermeiden

Die meisten Unfälle passieren im Haushalt, und rund jeder siebte davon ereignet sich in der Küche.

Dort befinden sich viele Gefahrenquellen und Missgeschicke können zu schweren Verletzungen führen. Gerade Kinder sollten in der Küche nicht ohne Aufsicht werken. Hier lesen Sie, wie Sie bedeutende Gefahren im Haushalt ausschalten und so Verletzungen vermeiden können.

Messer, Scheren und Co.

Wer mit der Klinge abrutscht und sich schneidet, kann sich gefährlich verletzen. Schon eine kurze Unachtsamkeit kann schwere Folgen haben. Daher sollten Sie von vornherein wichtige Regeln beherzigen und Ihren Kindern beibringen. Zum einen heißt es, nie unnötig mit einer Klinge in der Hand herumzulaufen, um andere nicht zu verletzen, und spitze Gegenstände auf kurzen Wegen nach unten zu halten. Fällt ein Messer aus der Hand, sollte man sich davon abhalten, es aufzufangen, da man sonst schnell direkt in die Klinge greift und sich schneidet. Auch wenn es widersprüchlich klingt, ist es am besten, Messer bei Bedarf nachzuschärfen, denn mit stumpferen Messern neigt man dazu, viel Druck auszuüben und abzurutschen. Außerhalb des Gebrauchs müssen Messer sicher in Schubladen, gegebenenfalls in Taschen, aufbewahrt werden. Kinder sollten das Schneiden mit einem abgerundeten Messer an weicherem Obst und Gemüse erlernen.

Sollten Sie oder Ihre Kinder sich dennoch eine Schnittwunde zuziehen, achten Sie darauf, Ihre Hausapotheke immer in Griffweite zu haben. Besonders das Betadona® Wund-Gel sorgt für eine rasche Desinfektion der Wunde und unterstützt die Wundheilung.

Hitze, Flammen, Strom

Herd, Toaster, Backofen, Wasserkocher, Kerzen: In der Küche befinden sich viele Hitzequellen, an denen man sich durch Unachtsamkeit verletzen kann. Daher sollten Sie bestimmte Vorsichtsmaßnahmen immer beachten. Wenn Sie den Raum verlassen, löschen Sie offenes Feuer und halten Sie Kerzen immer von brennbaren Gegenständen wie Vorhängen und Servietten fern.

Sorgen Sie mit einem Timer dafür, dass Sie den eingeschalteten Backofen nicht bei einem Telefonat oder Ähnlichem vergessen. Achten Sie darauf, dass Geräte wie Toaster und Wasserkocher stabil stehen und Kabel keine heißen Oberflächen berühren können. Eingeklemmte Kabel erhöhen das Risiko eines Kabelbrandes. Beim Schütten von heißen Flüssigkeiten auf Abstand zu anderen Personen in der Küche achten. Vorsicht, auch der entweichende Wasserdampf kann zu Verbrühungen führen!

Vermeiden Sie spritzendes heißes Wasser oder Fett, indem Sie beim Kochen langsam das Essen in die Pfanne oder in den Topf geben. Tückische Stolperfallen wie Kabel auf dem Boden und herumliegende Gegenstände sollten Sie entfernen, damit Sie heiße Flüssigkeiten sicher transportieren können. Tragen Sie nicht zu viel auf einmal, sondern gehen Sie den Weg besser mehrmals oder erleichtern Sie sich die Aufgabe mit einem Tablett. Schließlich sind neben ausgesprochenen Warnungen Kindersicherungen am Herd sinnvoll, damit Kinder nicht aus Neugier den Herd einschalten. Steckdosen können einfach mit einer Kindersicherung versehen werden. Wenn Sie den Verdacht haben, dass ein elektrisches Küchengerät defekt ist, verwenden Sie es nicht weiter.

Ecken und Kanten

Jeder stößt sich gelegentlich an einer Tischkante oder Schranktür. Kindern passiert es durch die geringere Sichthöhe noch häufiger, dass sie sich an Möbeln stoßen. Doch auch diese blauen Flecken lassen sich deutlich reduzieren, wenn einige Regeln beachtet werden. Zum Beispiel lassen sich an Ecken und Kante des Tisches abgerundete Ecken oder spezielle Schaumstoffpolsteranbringen, die einen Zusammenstoß abmildern. Dies schützt auch Kleinkinder, die gerade laufen lernen, vor gefährlichen Kopfverletzungen. Beim Öffnen von Schranktüren ist ein kurzer Kontrollblick optimal, die Tür sollte zudem nicht länger geöffnet bleiben als notwendig.

Rutschen und Stolpern

Weitere häufige Verletzungen im Haushalt sind Stürze. Um in der Küche sicher zu gehen, sollten Sie nur stabile Trittleitern benutzen, um hohe Schränke zu erreichen und dies auch Ihren Kindern vermitteln. Lose Teppichkanten und auf dem Boden liegende Gegenstände sind ebenfalls vermeidbare Sturzgefahren. Verschüttete Flüssigkeiten sollte Sie sofort entfernen und nasse Fliesen nach dem Putzen mit einem anderen Lappen gründlich trocknen.

Vorsicht giftig

In der Küche besteht für Kinder Vergiftungsgefahr durch verschiedene Reinigungsmittel. Haben Sie kleine Kinder, sollten Sie diese deshalb entweder außerhalb der Küche oder in einem abgeschlossenen Schrank aufbewahren. Im Sinne aller Familienmitglieder muss auf verdorbene Lebensmittel geachtet werden, um gefährliche Lebensmittelvergiftungen abzuwenden. Folgen Sie den Anweisungen zur Lagerung auf der Verpackung. Lebensmittel mit einem Verbrauchsdatum wie Hackfleisch dürfen nach diesem Datum auf keinen Fall mehr verwendet werden. Im Unterschied dazu dürfen Sie sich beim Mindesthaltbarkeitsdatum auf Ihre Sinne verlassen, also darauf, ob das Lebensmittel genießbar aussieht und typisch riecht.

Ähnliche Artikel